das hexen forum
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
Neueste Themen
» Zum Geburtstag unsere tina
Mo Nov 13, 2017 10:57 am von BlackAngel

» walpurgisnacht 2017
Do Mai 04, 2017 10:00 am von Schwarze_Möhre

» Zum Gedenken zum 4ten Totestag unserer Mentorin Tina !!!!!!
Do März 02, 2017 12:09 pm von Blut_Schwester

» Heute hat meine Hexentochter Julia ihren Ehrentag
Di Feb 21, 2017 11:52 pm von Schwarze_Möhre

» Heute hat mi Zuckerherzl Sonja ihren Ehrentag
Mi Okt 05, 2016 9:05 am von Schwarze_Möhre

» Meine Sissiiiileinchen hat ihr Ehrentag
So Jul 24, 2016 8:41 pm von Blut_Schwester

» Das schon Ewig
Do Jul 21, 2016 6:49 am von Blut_Schwester

» Mal etwas neues von mir !
Do Jul 21, 2016 6:47 am von Blut_Schwester

» Unser Nachtmonster hat heute seinen Ehrentag
Mi Jun 29, 2016 11:04 am von NachtMonster

Februar 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    
KalenderKalender
Partner
darkrosecommunity

Teilen | 
 

 Piranhas über Mythos und Wirklichkeit

Nach unten 
AutorNachricht
Blut_Schwester
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 20.04.12
Alter : 49
Ort : Hexenreich

BeitragThema: Piranhas über Mythos und Wirklichkeit    Di Mai 22, 2012 11:52 pm

Die Legende vom blutgierigen Piranha.
In der Vorstellung der meisten Europäer zählen die Piranhas zu den gefährlichsten Fischen überhaupt. So ist von blutgierigen Killerfischen die Rede, von Bestien die in Scharen selbst über Menschen herfallen und diese in Windeseile skelettieren.Dass es sich in Wirklichkeit um sensible Tiere handelt, die sehr empfindsam auf Umwelteinflüsse reagieren.
Systematische Einordnung
Die Systematik ist die Lehre vom natürlichen System der Tier- und Pflanzenwelt. Die Aufgabe der Systematik besteht darin, die in der Natur vorkommenden Arten zu erfassen und sie in ein hierarchisches System einzugliedern.

Reich der Tiere (Fauna)
Stamm, Chordatiere oder auch Rückenmarktiere (Chordata)
Unterstamm, Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse, Fische (Pisces), resp. Kiefermäuler (Gnatfiostomata)
Klasse, Knochenfische (Osteichthyes)
Überordnung, Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung, Karpfenfische (Cypriniformes)
heute bilden die Salmler eine eigene Ordnung (Characiformes)
Unterordnung, Salmler (Characoidei)
Familie, Scheiben- und Sägesalmler (Serrasalmidae)
Unterfamilie, Sägesalmler (Serrasalminae)
Gattung, Pirayas (Serrasalmus)
mit vier Untergattungen und über 30 Arten.

Verbreitungsgebiete der Piranhas
Die Vorkommensgebiete der Piranhas umfassen die imposanten Stromsysteme Südamerikas. Allen voran steht der Amazonas in Brasilien mit seinen unzähligen Zu- und Nebenflüssen. Als längster Strom Südamerikas weist er das größte Einzugsgebiet der Erde auf. Von einer Fläche mit über sieben Millionen Quadratkilometer fließt das Wasser Richtung Meer, um sich anschließend mit 120.000 m³ in der Sekunde in den Atlantik zu ergießen.

Ein Fisch mit einer natürlichen Aufgabe
Das Amazonasgebiet wird zweimal pro Monat durch den Gezeitenzyklus überschwemmt. Dieses Naturwunder wird in Brasilien Pororoca („großer, zerstörerischer Lärm“) genannt. Dabei entsteht eine riesige bis 7m hohe Springflut, die bis 600 km landeinwärts spürbar ist. Zu den Opfern der Flutwelle gehören vorwiegend viele Wildtiere. Die im Wasser treibenden Kadaver dienen ihrerseits den Piranhas als Nahrung. Somit erfüllen die Piranhas eine wichtige Funktion zugunsten des ökologischen Gleichgewichtes. Die Fähigkeit der Piranhas auch Aas zu verwerten, verhindert durch die ansonsten schnell eintretende Verwesung der Tierleichen gefährliche Seuchenherde. Ohne die von den Piranhas wahrgenommene Stellung als Gesundheitspolizei wären viele Gebiete am Amazonas übel riechende Kloaken. Infolgedessen könnten sich Krankheiten ungehindert ausbreiten. Möglicherweise brachte auch deshalb die Evolution diese in ihrer Heimat überaus nützlichen Geschöpfe hervor. Selbstverständlich ist das nur ein Teilaspekt für die Existenz der Piranhas. Für eine dermaßen fischreichen Region der Erde ist es ebenso logisch einen erfolgreichen Raubfisch, der sich hauptsächlich von Fischen ernährt hervorzubringen.

Die größte Flusswelle der Erde bringt Kick und Chaos
Die Riesenwelle hat ihre Ursache in den Gezeiten, sie entsteht mit der Flut. Bei Ebbe strömt das Amazonas-Wasser in den Atlantik und drückt das Meer zurück. Doch dann wendet sich das Blatt: Die Flut lässt die riesige Welle entstehen, die gegen die Strömung des mächtigen Amazonas siegt und den Fluss zurückdrängt.

Der französische Ozeanforscher Jacques Cousteau war wohl der erste, der die Welle dokumentierte. Bei der Aktion 1984 soll ein Teil seiner Ausrüstung verloren gegangen sein.

Der längste Ride auf einer Welle
Die Surfer-Szene entdeckte die Welle 1997. Seither treffen sich die besten Surfer aus aller Welt im März und April am Amazonas, um den längsten Ride auf einer Welle zu erleben. Wenn ein Surfer im Meer eine gute Welle erwischt, wird sie ihn eine halbe Minute tragen. Doch dem Amazonas scheinen die Surfer besonders zu gefallen. Die Pororoca gibt Surfern Minuten lang, ja den besten eine halbe Stunde lang den Spaß und Kick mit den Wassermassen den Strom hoch zu surfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Piranhas über Mythos und Wirklichkeit
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Mythos der sauberen Wehrmacht - wie entstanden, wie genährt
» Hat der Mars in wirklichkeit einen blauen Himmel?
» Der Wilde Westen - Viel Mythos?
» Mythos: Prometheus

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Witch-Circle-Forum :: Hexenschmaus :: Literatur-
Gehe zu: