das hexen forum
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  GalerieGalerie  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
Die neuesten Themen
» Zum Geburtstag unsere tina
Mo Nov 13, 2017 10:57 am von BlackAngel

» walpurgisnacht 2017
Do Mai 04, 2017 10:00 am von Schwarze_Möhre

» Zum Gedenken zum 4ten Totestag unserer Mentorin Tina !!!!!!
Do März 02, 2017 12:09 pm von Blut_Schwester

» Heute hat meine Hexentochter Julia ihren Ehrentag
Di Feb 21, 2017 11:52 pm von Schwarze_Möhre

» Heute hat mi Zuckerherzl Sonja ihren Ehrentag
Mi Okt 05, 2016 9:05 am von Schwarze_Möhre

» Meine Sissiiiileinchen hat ihr Ehrentag
So Jul 24, 2016 8:41 pm von Blut_Schwester

» Das schon Ewig
Do Jul 21, 2016 6:49 am von Blut_Schwester

» Mal etwas neues von mir !
Do Jul 21, 2016 6:47 am von Blut_Schwester

» Unser Nachtmonster hat heute seinen Ehrentag
Mi Jun 29, 2016 11:04 am von NachtMonster

Dezember 2017
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
KalenderKalender
Partner
darkrosecommunity

Teilen | 
 

 Erd-und Lebensgöttin Gaia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Blut_Schwester
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 296
Anmeldedatum : 20.04.12
Alter : 49
Ort : Hexenreich

BeitragThema: Erd-und Lebensgöttin Gaia   So Mai 06, 2012 12:32 am

Pflanzen verdanken ihre Kraft Göttern,Devas oder Engeln.Feldforscher sollen dann in den grünen Ebola-Hölen Afrikas,Südostasiens oder des Amazonasgebiets den Curanderos,Brujos,Kräuetrweibern und Schamanen nachspionieren. Die ganze Zeit des Sammelns ,Aufbereitens und Anwendens (Tages-Jahreszeit,Mondphasen);die Art der Zubereitung(die ist genauso Wichtig wie beim Kuchenbacken);die Art der Verabreichung(siigebendes Ritual,Heisprüche) und schließlich das Verständnis der Pflanze als ein mehrdimensionales Wesen,eines das sich nicht allein im materialistischen Paradigma erfassen läßt.
1.Meerträubelgewächs(Ephdra spp.)
ist als Ma Huang nachweißlich schon seid 5000 Jahren in der Chinesischen Heilkunde bekannt.Er wird als Tee im Anfangstatium von Vireuserkältungen, bei Asthma und als schweißtreibener Dekot bei Rheuma angewendet.In der Naturheilkunde wird er wegen seiner bronchial-entspannenden Wirkung bei Asthma und Lungenemphysen verordnet.Das Reinalkaloid Ephedrin wurde isobiert und als wirksames Asthmamittel bejubelt.Hatte aber Nebenwirkungen wie drastische Erhöhung des Blutdruckes bei den Patienten festgestellt.Die Pflanze enthält noch sechs andere Alkaloide und weitere Begleitstoffe,darunter Pseudoephedrin,das die Herztätigkeit sogar verlangsamt und den Blutdruck senkt. Es gibt ca 61 verschiedene Sorten.
Schlangenholz(Rauwolfia serpentina)
Findet im indischen Ayurveda und in der Volksmedizin seit mindetens 4000 Jahren Anwendung bei Schlangenbissen, Neselsucht,Insektenstichen,Fieber,Durchfall,Blutdruck,Epilepsie,Schlaflosigkeit und vorallem bei Geisteserkrankheit,die sich in Angst und Aggressionszustände äußert.Mahathma Ghandi trank jeden Abend sein Tässchen Rauwolia-Tee, das es den Geist beruhigt und die Ojas (Lebensenergie) verbessert.Der hauptwirkstoff,das Alkaloid Resperin.Neues Wundermittel zur Blutdrucksenkung. Die Behandlung führte bei vielen Patienten zu manisch-depressiven Zustände,vereinzelt bis zum Selbstmord.Bei der ganz belassenen Pflanzendroge,nicht nur Reserpin,sondern 160 verschiedene Alkaloide.Indische Mütter geben sogar den Kleinkindern vom Chotachand(kleiner Mond) Tee zu trinken,ohne daß sich Probleme ergeben.
Eine differenzierte Kräuterbetrachtung
>>Himmlisch<<Arzeneimittel,wie Ginseng,Jujuba und Süßholz,sind nicht giftig und wirken stärkend auf den menschlichen Organismus.>>Sie dürfen so lange eingenommen werden,wie man es für gut findet,sie können nicht schaden.
>>Menschliche<<Kräuter,etwa Ingwer,Pfingstrose und Tüpfelfarn wirken auf die Körperfuntionen ein,wobei einige giftig,andere harmlos sind.>>Sie werden eingenommen,wenn man sich von einer Krankheit befreien will um wieder neue Kräfte zu gewinn<<
>>Irdische>>Arzeneimittel wirken heftig auf die Körperfunktion ein.Es sind giftige Kräuter,wie Rhabarberwurzel,Eisenhut(Aconitum)oder Pfirsichkerne,die>>gegen Hitze und Kälte des Körpers wirken<<.Sie werden nur im akuten Notfällen verwendet.
In derindischen >>Wissenschaft vom Leben<<(Ayurveda)werden Pflanzen nach dem Grundeigenschaften (gunas),Sattwa,Raijas und Tamas eingeteilt : Eine Heilpflanze mit sattwischen Eigenschaften,wie etwa die Zironenmelisse oder das Wassernabelkraut(Hydrorotyl),wirkt harmonisierend,bewußtseins-und meditionsfördernd und bringt Licht in die Seele.In einer solchen Pflanze offenbart sich die liechte reine weiße Göttin,Saraswati,die Shati des Schöpfergottes Brahma.Sattwische Pflanzen sind die Brahmanen unter den Kräutern.Pflnazen mit rajasischen Eigenschaften aktivieren und energisieren den Organismus,sie wühlen die Gefühle auf,reizen zur Aktivität und schüren die Leidenschaften.Zur ihnen zählen geil machende Aphrodisiaka,geistig anregende Drogen,wie Kaffee und Coca,und scharfe Gewürze,wie Pfeffer,welche die Verdauung anregen. In den rajasischen Pflanzen offenbart sie die Göttin in ihrer Erscheinung als kriegerische Durga,die Dämonenjägerin.Rajasische Gewächse sind die Krieger (Kshatriya)des Pflanzenvolkes.
TasmanischeHeilkräuter wirken abbauend,sedierend,bewußtseindämpfend,einschläfernd.Zu ihnen zählen unter gewissen Umständen sehr nützliche Pflanzen,wie Hopfen,Baldian,Teufelsdreck(Asafoetida) oder Schlafmohn.In ihnen kommt Kali,die Göttin in ihrer dunklen,zerstörerischen Gestalt zum Ausdruck.
Weiterhin unterteilt die ayuvedische Heilkunde die Kräuter nach ihrem Bezug zu den Humoren (Dosas) : Eschert Pitta(Feuer) vor,wenn sie erhtzend wirken oder ätzende Säfte enthalten.Pflanzen mit Kaphan(Schleim)sind saftig,schleimig,schwer,ssukulent und kühl.Gewächse mit viel Vata(luft) sind oft dürr,saftlos und in ihrer Wirkung adstringierend und trocknend.Diese Kategorien werden noch weiter unterteilt in Geschmackswirkung,energetisches Schwingungsniveau(Prama) und nach den Körpergeweben(Dhatus),auf die sie einwirken.Das Ganze ergibt also eine höchst differenzierte Toxonomie der Heilpflanze.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Erd-und Lebensgöttin Gaia
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Witch-Circle-Forum :: Hexenschmaus :: kräutergarten-
Gehe zu: